icons / 24px / close
Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Provinzhaus Heiligkreuz AÖ Anbetungskirche April 2016 3 info-icon-20px Foto: Roswitha Dorfner

Provinzhaus Heilig Kreuz

Die Herz-Jesu-Anbe­tungs­kir­che wur­de 1915/16 von Archi­tekt Prof. Micha­el Kurz, Augs­burg, erbaut. Am 17. Mai 1916 wur­de die Kir­che von Exzel­lenz Bischof Sigis­mund Felix v. Ow-Fell­dorf, Pas­sau, kon­se­kriert. Die Kir­che ist im Jugend­stil erbaut, der um die Jahr­hun­dert­wen­de die Ein­heit von Kunst und Leben” anstreb­te. Cha­rak­te­ris­tisch für die­sen Stil sind die linea­ren pflan­zen­ar­ti­gen For­men, wel­len­för­mig beweg­te Figu­ren, Sym­bo­le in Far­be und Form.

Das Reli­ef des Hoch­al­tars, eine Herz-Jesu-Dar­stel­lung mit vier anbe­ten­den Engeln, wur­de von Bild­hau­er Franz Hoser, Mün­chen, geschaf­fen. Die Orna­men­te mit wei­te­ren vier anbe­ten­den Engeln gestal­te­te Bild­hau­er Bau­er, München.

Der Sei­ten­al­tar Patro­na Bava­riae” ist der ers­te Altar, der nach Ein­füh­rung die­ses Fes­tes am 6. Mai 1917 zu Ehren der Schutz­frau Bay­erns geweiht wur­de. Der Sei­ten­al­tar Hl. Josef, Schutz­pa­tron der Kir­che” ist Hin­weis dar­auf, dass die Mis­si­on eine Auf­ga­be der Pro­vinz Alt­öt­ting ist. Klei­ne Medail­lons unter den Altar-Reli­efs zei­gen Moti­ve aus dem Alten Tes­ta­ment: Abra­ham opfert sei­nen Sohn Isaak” und Arche Noe”.

Die Fres­ko-Decken­ge­mäl­de, sechs Medail­lons von Theo­dor Baierl, Mün­chen, zwi­schen den Rund­bo­gen über den Kir­chen­fens­tem stel­len fran­zis­ka­ni­sche Hei­li­ge dar. Sie erin­nern an die fran­zis­ka­ni­sche Spi­ri­tua­li­tät der Schwes­tern vom Hl. Kreuz. Rechts: hl. Pascha­lis Bay­lon mit der Mons­tranz, hl. Fran­zis­kus und hl. Anto­ni­us von Padua. Der hl. Pascha­lis ist Patron der eucha­ris­ti­schen Bru­der­schaf­ten. An sei­nem Fest, 17. Mai, wur­de die Kir­che geweiht. Links: Sel. Kres­zen­tia von Kauf­beu­ren, hl. Eli­sa­beth und hl. Kla­ra mit Mons­tranz. Das Bild der sel. Kres­zen­tia kann als Dank an die Stif­te­rin des Mis­si­ons­hau­ses, Kres­zen­tia Löff­ler, ver­stan­den werden.

Lin­ker Sei­ten­al­tar Patro­na Bava­riae”:
Prin­zes­sin Amulf von Wit­tels­bach-Liech­ten­stein mit ihrem gefal­le­nen Sohn und eine in Not gera­te­ne Hand­wer­ker­fa­mi­lie erbit­ten die Hil­fe der Got­tes­mut­ter.

Rech­ter Sei­ten­al­tar Hl. Josef, Schutz­herr der Kir­che”:
Der hl. Petrus hält dem hl. Josef bit­tend den Peters­dom als Sym­bol der Kir­che ent­ge­gen. Der hl. Franz Xaver, Apos­tel von Indi­en”, tauft eine Frau. Eine Schwes­ter vom Hei­li­gen Kreuz lehrt ein Kind.

Kres­zen­tia­heim­str. 43, ca. 7 Minu­ten (Fuß­weg) von der Gna­den­ka­pel­le entfernt